Pressemitteilung vom 20.02.2018

Zwei Monate nach dem gewaltsamen Tod der 15-jährigen Mia im rheinland-pfälzischen Kandel liegt das medizinische Gutachten zum Alter des mutmaßlichen Täters vor und bestätigt die Annahme, dass er deutlich älter als sein Opfer ist.

Dazu sagt Damian Lohr, Bundesvorsitzender der Jungen Alternative für Deutschland:

„Jetzt haben wir es schwarz auf weiß: Der Mörder von Kandel hat im Rahmen seines Asylverfahrens die deutschen Behörden betrogen. Die nun endlich erfolgte Altersüberprüfung ergab, dass er wohl mit bis zu 20 Jahren satte fünf Jahre älter ist, als im Asylantrag angegeben.Die Junge Alternative bekräftigt die Forderung der Alternative für Deutschland und der AfD-Bundestagsfraktion nach obligatorischen Altersfeststellungen sowohl für begleitet und unbegleitet einreisende angeblich Minderjährige, die Asylanträge stellen, wenn die behauptete Minderjährigkeit augenscheinlich nicht gegeben ist.

Betrüger im Asylverfahren mit der Absicht auf erschlichene bessere Bedingungen haben jedes Recht auf Aufenthalt in unserem Land verwirkt. Der Mord an Mia in Kandel hätte verhindert werden können. Es scheiterte bloß am Willen der herrschenden Politikerkaste.“

Share This

Share this post with your friends!